FC Augsburg Logo FC Augsburg
20220731-lohne-fca.jpg

BW Lohne BW Lohne

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

0 4
Zuschauerzahl:
4.150
Schiedsrichter:
Sven Waschitzki

4:0 in Lohne: FCA kommt eine Runde weiter

Maier trifft per direktem Freistoß

Profis 31.07.2022, 17:36

Der FC Augsburg hat den Pflichtspielauftakt erfolgreich gemeistert. In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann der FCA beim Regionalligisten Blau-Weiß Lohne 4:0. Nach einer torlosen ersten Hälfte trafen in den zweiten 45 Minuten gleich drei Einwechselspieler.

Zum ersten Mal stand Enrico Maaßen in einem Pflichtspiel als FCA-Cheftrainer an der Seitenlinie. Auch die Neuzugänge Elvis Rexhbecaj, Ermedin Demirović und Maximilian Bauer feierten ihr Debüt und liefen von Beginn an auf. Mads Pedersen fiel hingegen kurzfristig mit Knieproblemen aus. 

Der Viertligist aus Lohne startete forsch in die Partie. Bereits nach vier Minuten setzte Sandro Heskamp zu einem frechen Distanzschuss an, der Ball flog jedoch deutlich am Tor vorbei. Kurz danach wagte FCA-Torwart Rafał Gikiewicz im Duell mit Christopher Schepp einen weiten Ausflug aus dem eigenen Kasten (11.). Die erste Torchance für die Rot-Grün-Weißen hatte André Hahn, der einen Eckball von Arne Maier aus zehn Metern knapp drüberköpfte (18.).  

Auf der Gegenseite lupfte Jakub Bürkle den Ball über Gikiewicz hinweg an den Pfosten, die Aktion wurde allerdings zurückgepfiffen, da der Lohne-Mittelfeldmann das Bein deutlich zu hoch hatte (19.). Auch die Fuggerstädter hatten wenig später Alupech: Einen Maier-Eckball von links verlängerte Daniel Caligiuri ans hintere Fünfereck, dort spitzelte Aaron Goldmann das Spielgerät an den eigenen Pfosten (31.). Folglich ging es torlos in die Halbzeitpause.

Schlitzohr Maier, Niederlechners Hackenvorlage

Mit viel Schwung kam der FCA aus der Kabine – und wurde direkt belohnt. Statt zu flanken, schoss Maier einen Freistoß aus etwas mehr als 20 Metern direkt auf das Tor. Der Schlenzer flog rechts an der Mauer vorbei und überraschte Torwart Christoph Bollmann im rechten unteren Eck (51.). Nah dran an seinem Premierentreffer war auch Rexhbecaj, der nur drei Minuten später einen Kopfball um Zentimeter am Tor vorbeisetzte. 

Lohne verstärkte noch einmal die Offensivbemühungen, doch mittlerweile war der FCA klar tonangebend. Und auch die Einwechslungen fruchteten. Florian Niederlechner und Fredrik Jensen kamen ins Spiel und waren direkt am 2:0 beteiligt. Nach einem Druckpass von Jeffrey Gouweleeuw leitete Niederlechner das Leder an der Strafraumgrenze mit der Hacke auf Jensen weiter, der den Keeper umkurvte und locker einschob (69.). Beide Spieler waren auch am dritten Treffer beteiligt, diesmal legte Jensen auf Niederlechner quer – der Rest war nur noch Formsache (81.).

Kurz vor Schluss durften die mitgereisten FCA-Fans sogar ein weiteres Mal jubeln. Wieder war es mit Maurice Malone ein Joker, der das Tor erzielte. Nach einer unfreiwilligen Kopfballvorlage von Christian Düker traf der Angreifer mit seinem ersten Ballkontakt zum 4:0. Das war dann auch der Schlusspunkt vor über 4.000 Zuschauern im Heinz-Dettmer-Stadion. 

Damit zieht der FCA in die zweite Runde des DFB-Pokals ein, die Auslosung findet allerdings erst im September statt. Kommende Woche folgt der Saisonstart in der Bundesliga, am Samstag, 6. August, (15.30 Uhr) ist der SC Freiburg in der WWK ARENA zu Gast.

FCA: Gikiewicz – Bauer, Gouweleeuw, Uduokhai – Caligiuri, Rexhbecaj (61. Niederlechner), Gruezo, Iago (87. Zehnter) – Maier (87. Malone) – Hahn (76. Pepi), Demirović (61. Jensen)

Tore: 0:1 Maier (51.), 0:2 Jensen (69.), 0:3 Niederlechner (81.), 0:4 Malone (89.)
 

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
DFB-Pokal