FC Augsburg Logo FC Augsburg
20230122-bvb-fca-3.jpg

Borussia Dortmund Borussia Dortmund

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

4 3
Zuschauerzahl:
81.365
Schiedsrichter:
Frank Willenborg

3:4 in Dortmund: FCA verliert Sieben-Tore-Duell

Niederlage zum Bundesliga-Restart

Profis 22.01.2023, 17:48

Im ersten Spiel nach der Winterpause war der FC Augsburg bei Borussia Dortmund gefordert. Vor ausverkaufter Kulisse mussten sich die Fuggerstädter am 16. Spieltag der Bundesliga nach verrückten 90 Minuten 3:4 geschlagen geben.

Mit Dion Beljo und Arne Engels beorderte FCA-Trainer Enrico Maaßen gleich zwei Neuzugänge in die Startelf. David Čolina, Kelvin Yeboah und Irvin Cardona nahmen zunächst auf der Bank Platz. Zum allerersten Mal in dieser Saison stand auch der lange verletzte Niklas Dorsch im Kader.

Bei kühlen Temperaturen tasteten sich beide Mannschaften in den ersten Minuten ab, ehe Maaßen früh zum Wechsel gezwungen wurde. Nach einem Foul von Mats Hummels verletzte sich Ruben Vargas an der linken Wade, mit Cardona kam ein weiterer Neuzugang in die Partie (12.). Schmerzhaft wurde es auch für Rafał Gikiewicz, der zunächst gegen Donyell Malen parierte und dann einen Nachschuss von Raphael Guerreiro mit dem Gesicht abwehrte. Der Augsburger Schlussmann biss jedoch auf die Zähne (18.).


Die gesamte Partie bei Borussia Dortmund gibt es im Relive im FCA TV zu sehen.

Video: Relive: Borussia Dortmund - FC Augsburg

Der BVB blieb auch in der Folgezeit spielbestimmend, Youssoufa Moukoko spitzelte das Leder links am Tor vorbei (23.). Besser machte es Jude Bellingham, der sich in der 29. Minute am Strafraumrand mit einem Haken Platz verschaffte und trocken zum 0:1 einnetzte. Nachdem Dortmund durch Malen (31.) und Hummels (37.) noch weitere Chancen vergab, schlug der FCA eiskalt zu. Beljo eroberte den Ball im vorderen Drittel und bediente Arne Maier, der mit Tempo in den Strafraum vordrang und per Außenrist ins linke Eck traf (40.).

Wer gedacht hätte, das wäre nun das letzte Highlight gewesen, der sah sich getäuscht. Nur zwei Minuten nach dem Treffer von Maier gingen die Hausherren nämlich erneut in Führung. Eine Freistoßflanke von Julian Brandt köpfte Nico Schlotterbeck in die Maschen (42.). Doch auch die Rot-Grün-Weißen hatten noch eine passende Antwort parat: In der Nachspielzeit der ersten Hälfte tankte sich Engels im Mittelfeld durch und bediente Ermedin Demirović, der per Lupfer seinen sechsten Saisontreffer erzielte (45.+1).

Auf beiden Seiten treffen die Joker

Der zweite Durchgang blieb nicht weniger rasant. Cardona versuchte es nach nur wenigen Sekunden mit einem Distanzschuss (47.) und auch Demirović platzierte den Ball in Minute 62 knapp links neben das Tor. Bei den Dortmundern kam derweil Sebastien Haller nach seiner überstandenen Krebserkrankung in die Partie und auch beim FCA wurde dreifach gewechselt. Zuvor konnten die Dortmunder jedoch bereits das 2:3 erzielen, der eingewechselte Jamie Bynoe-Gittens zirkelte die Kugel aus 18 Metern ins lange Eck (75.).

Auch bei den Fuggerstädtern machte ein Joker auf sich aufmerksam: Mit einem ersten Torschuss im FCA-Trikot drückte Čolina einen Pfostenabpraller zum 3:3 über die Linie (77.). Zum dritten Mal hatte die Maaßen-Elf also den Ausgleich erzielt, belohnt wurde die große Moral allerdings nicht. Denn Giovanni Reyna, der ebenfalls eingewechselt wurde, erzielte mit einem tollen Direktschuss das 3:4 (80.) und in der 89. Minute vergab Demirović aus aussichtsreicher Position das durchaus mögliche 4:4. Dann pfiff Frank Willenborg das Sieben-Tore-Spektakel ab.

Weiter geht es bereits am Mittwoch, 25. Januar, (20.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, ehe man zum Auftakt in die Rückrunde am Samstag, 28. Januar, (15.30 Uhr) beim SC Freiburg zu Gast ist.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Borussia Dortmund